Frequently asked Questions

Hier finden Sie die häufigsten gestellten Fragen zum Thema Dritte Säule, 3a Konto und Altersvorsorge.

Wie kann ich anfangen?

  1. Die Bestellung für das Obermatt Dritte Säule Konto ausfüllen,

  2. Rechnung von Obermatt bezahlen (kommt per Post)

  3. und nach Bezahlung auf das Antragsformular von Obermatt warten.

Wer langsam anfangen möchte, beginnt mit der Minimum-Einlage. Das sind 6’768.- Schweizer Franken für das Jahr 2018, die aber erst nächstes Jahr eingezahlt werden können. Für die Steuern 2017 also noch das bestehende 3a Konto verwenden.

Ich habe schon ein 3a Konto, kann bei Obermatt trotzdem noch eines eröffnen?

Man kann soviele 3a Konten eröffnen, wie man will. Es wird sogar empfohlen, mehrere 3a Konten zu haben, denn so lassen sich die Beträge im Ruhestand gestaffelt auszahlen. Das kostet weniger Steuern und macht auch mehr Sinn, denn so ist man von einer plötzlichen Marktveränderung weniger betroffen. Wenn der Markt noch steigt, hat man mehr von späteren Auszahlungen, wenn er fällt hat man schon das Geld von den schon bezogenen Auszahlungen schon in der Tasche.

Man empfiehlt, bei rund 60'000 Franken ein neues Konto zu eröffnen. Mehr als 10 Konten machen aber kein Sinn, denn man kann das Geld nur während einer Zeitspanne von 10 Jahren (von 5 Jahren vor der Pensionierung bis 5 Jahre nach der Pensionierung) beziehen. 

Was mache ich mit meinem bestehenden 3a Konto?

Man kann ein bestehendes 3a Konto auf die Obermatt Dritte Säule übertragen. Für die Übertragung das Formular von Obermatt verlangen.

Kann ich das Obermatt 3a Konto jederzeit auflösen?

Man kann das Konto auf einen Obermatt Handelstag auflösen. An den Obermatt Handelstagen werden neue Gelder in Aktien investiert, respektive Aktien verkauft, um Gelder auszuzahlen. Die Handelstage sind ein paar Tage vor den Quartalsenden, also 21. März, 21. Juni, 21. September, 20. Dezember. Wenn die Obermatt Handelstage auf einen Feiertag fallen, dann ist es der letzte Werktag davor. Die Handelstage werden jeweils im Voraus kommuniziert.

Wann kann ich auf mein 3a Konto einzahlen?

Sie können jederzeit einzahlen. Wir beginnen mit der Anlage in Aktien jeweils an den Handelstagen. An den Handelstagen werden neue Gelder in Aktien investiert, respektive Aktien verkauft, um Gelder auszuzahlen. Die Handelstage sind ein paar Tage vor den Quartalsenden, also 21. März, 21. Juni, 21. September, 20. Dezember. Mit anderen Worten bleibt Ihr Geld auf dem Zinskonto bis zum nächsten Handelstag. Dann wird das Geld in Aktien des Obermatt Musterportfolios investiert.

Wie kann ich mein Obermatt 3a Konto auflösen?

Sie können das Obermatt Säule 3a Konto durch schriftliche Kündigung auflösen. Dafür brauchen Sie das Auflösungs-Formular von Obermatt, das wir Ihnen gerne zustellen. Sie können das Konto auflösen, wenn Sie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen:

  1. Sie übertragen das Konto auf eine andere Vorsorgestiftung.

  2. Sie lassen sich das Geld auszahlen, weil Sie pensioniert werden.

  3. Sie verwenden das Geld für die Eigenheimfinanzierung

  4. Sie verlassen die Schweiz

Sie müssen jeweils nachweisen, dass Sie eine dieser Bedingungen erfüllen und dann lösen wir Ihr Konto auf.

Warum ist Obermatt so günstig?

Obermatt ist so günstig, weil Obermatt keine Fonds verwendet. Alle Wertschriften liegen direkt in Ihrem eigenen Depot. Fonds sind sehr teuer und deshalb verlangen sie dafür viel Geld. Sie sind auch etwas frech, denn sie verlangen von Menschen mit viel Sparguthaben mehr, als von Menschen mit wenig Sparguthaben. Dabei haben sie gar nicht mehr Arbeit bei Menschen mit mehr Guthaben. Das ist so, als würde die Telefonrechnung vom Einkommen abhängen. Das macht ja auch keinen Sinn. Deshalb bezahlen Sie bei Obermatt, wie auch bei der Swisscom, eine Flatrate, nämlich 25 Franken pro Monat.

Welche Aktien und Obligationen kauft Obermatt?

Wir sehen zwei Varianten der Aktienauswahl. In der ersten Variante pflegt Obermatt das Konto. Wie bei einem Indexfonds werden alle Aktien ins Portfolio gelegt, jeweils zu ähnlichen, gesetzeskonform schmalen Anteilen, die der Schweizer Realwirtschaft entsprechen.

In der zweiten Variante pflegen Sie selbst Ihr Portfolio und können dafür die Obermatt Aktienresearch verwenden oder Ihre eigenen Informationsquellen. Obermatt stellt jeweils sicher, dass Ihre Aktienanteile dem Gesetz entsprechen.

Es ist noch nicht klar, ob wir auf Obligationen verzichten können. Obligationen eigenen sich eigentlich nicht für sehr langfrisitge Anlagen wie die dritte Säule. Es braucht aber eine spezielle Bewilligung, ausschliesslich in Aktien zu investieren. Daran arbeiten wir zurzeit.

Lass Sie uns wissen, welche Ausgestaltung Ihnen am meisten zusagt. Wir können dann noch entsprechende Schwerpunkte setzen.

Welcher Zins trägt das Obermatt Zinskonto?

Ein 3a Konto bei Obermatt besteht aus einem Zinskonto für das Geld und einem Depot für die Wertschriften. Auf dem Zinskonto werden in der Regel Zinsen vergütet. Zurzeit sind die Zinsen aber so tief, dass keine Zinsen bezahlt werden können. Wir hoffen, dass sich das bald ändert.

Wie gut ist die Obermatt Methode?

Wer möchte, kann seine Aktien auch selbst auswählen und dafür die Obermatt Methode verwenden. So kontrollieren Sie als Kunde jederzeit alles, bis auf die Aktienauswahl. Zudem veröffentlicht Obermatt die Renditen der Aktienempfehlungen und dokumentiert sie auf dem YouTube Kanal.

Welche Kosten hat die Obermatt Dritte Säule?

Die Obermatt Dritte Säule kostet 25 Franken pro Monat. Der Betrag wird jeweils für ein Jahr im Voraus in Rechnung gestellt. Für Menschen unter 35 Jahren mit weniger als 35’000 Franken Sparkapital haben wir ein Spezialangebot: Für junge Menschen kostet Obermatt zum Start nur mal 10 Franken pro Monat. Wer die Aktien selbst auswählen möchte, bezahlt 35 Franken im Monat und erhält dazu gratis Obermatt Premium als Unterstützung bei der Aktienauswahl.

Wie wähle ich den optimalen Ein- und Ausstiegszeitpunkt in die einzelnen Titel?

Das weiss niemand, ehrlich. Am besten macht man bei Anlagen alles gestaffelt. Das Motto lautet:

Langsam rein
Langsam raus,
So sieht sicheres Investieren aus. Mehr dazu in der Anleitung Aktieninvestieren.

Soll ich nicht besser erst nach dem nächsten Crash einsteigen, dann bekomme ich doch mehr fürs Geld?

In der Regel verpasst man den rechtzeitigen Einstieg wenn man auf den nächsten Crash wartet. Man ist dann nämlich schockiert und denkt erst wieder an's Aktiensparen, wenn sich die Märkte schon wieder erholt haben. Wenn die Märkte fallen, ist das ein guter Zeitpunkt, einzusteigen, denn man kriegt die gleichen Aktien billiger als vorher. Es ist ein bischen wie Sommerschlussverkauf: Wer sofort kauft, hat die grösste Auswahl, zahlt aber auch den am wenigsten reduzierten Preis, wer lange wartet, zahlt zwar noch weniger, hat aber auch weniger Auswahl. Weil wir nicht glauben, dass wir intelligenter sind, als alle anderen, halten wir uns an ein regelmässiges Anlegen wie in der Anleitung Aktieninvestieren im Detail erläutert.

Ich habe schon ein freies Aktien-Portefeuille, sollte also gebundene und freie Vorsorge als Gesamtheit sehen. Was schlägt Obermatt vor, welche Titel gehören wohin?

Da bei der gebundenen Vorsorge, also der zweiten und dritten Säule, keine Einkommenssteuern auf den Dividenden der Aktien (den jährlichen Geld-Ausschüttungen der Unternehmen) bezahlt werden, empfiehlt es sich, Titel mit hohen Dividenden in der gebundenen Vorsorge anzulegen und Dividenden mit geringen Renditen, aber dafür grösserem Aktienpreis-Wachstum, in den freien, also steuerlich nicht begünstigten, Aktiendepots zu belassen.

Habe ich volle Rechte an den Titeln, also Dividenden- und Stimmrecht?

Die Geldleistungen, also die Dividenden, gehören Ihnen und werden Ihrem Konto gutgeschrieben. Die Stimmrechte werden augrund gesetzlicher Vorschriften von Obermatt ausgeübt.

Wie werden mir die Dividenden gutgeschrieben? Entstehen hierbei Spesen für mich?

Die Dividenden der Aktien, also die jährlichen Geld-Ausschüttungen der Unternehmen, werden dem Bargeld-Konto bei Obermatt gutgeschrieben und stehen für weitere Aktienkäufe zur Verfügung. Dabei entstehen keine Spesen. Bei Dividenend in ausländischer Währung, wird der Betrag in Schweizer Franken gewechselt bevor er dem Konto gutgeschrieben wird. 

Gründungsmitglied werden

Obermatt gründet die erste Genossenschaft für Ihre private Altersvorsorge, damit Sie es selbst in der Hand haben. Mindestens 1000 Gründungsmitglieder werden benötigt. Bekunden Sie jetzt unverbindlich* direkt online Ihr Interesse und seien Sie dabei. Wie schicken Ihnen regelmässig Neuigkeiten zur Genossenschaft.

*Sie entscheiden nur im Erfolgsfall, ob Sie definitiv dabei sein möchten.